Wie benutzt man das Mente Autism?

Schritt 1

 
Bei der erstmaligen Nutzung ist es notwendig sich zunächst die Mente Applikation (app) aus dem Google-Play-Store herunterzuladen. Anschließend ist bei einer bestehenden Internetverbindung die  App anhand der geführten Anweisungen zu konfigurieren und um die entsprechenden Nutzerdaten zu komplettieren. Dieses Vorgehen ist ausschließlich bei der Ersteinrichtung vorzunehmen und ist im Nutzungsprozeß damit nicht weiter erforderlich.

Schritt 2

Vor einer Anwendung ist das Kopfband entsprechend vorzubereiten. Dabei ist darauf zu achten, dass die Akkus geladen sind und die Elektroden an den jeweiligen Asnchlüssen innerhalb des Kopfbandes platziert sind. Anschließend das Kopfband auf dem Kopf anbringen und auf korrekten Eletrodensitz achten. Die Elektroden müssen über einwandfreien Kontakt zur Kopfhaut verfügen.

Nun die im Lieferumfang enthaltenen Ohrhörer mit dem Kopfband verbinden und in den Ohren
des Kindes anbringen.

Nach dem Einschalten des Gerätes die Mente-Autism-App auf dem Smartphone oder Tablet öffnen und, wenn abgefragt, die Anmeldedaten bestätigen sowie die Art der verfügbaren Internetverbindung auswählen (3 G oder Wi-Fi). Danach ist das Kopfband verbunden.



Schritt 3

Das Sizung startet und das Kind kann über die Ohrhörer die personalisierten Klänge wahrnehmen.

Während der gesamten Sitzung überwacht das Mente Autism ob ein korrekter Elektrodenkontakt gegeben ist. Sollte dem nicht so sein, gibt die App eine entsprechende Rückmeldung.

Die Sitzung stoppt nach 40 Minuten selbstständig. Ein detailierter Sitzungsreport wird in der Mente-Cloud erstellt uns steht zur Ansicht über die App oder über das Dashboard der Internetseite www.mentech.com der jeweiligen Betreuung zur Verfügung.

+49 (0)551.704869
Kontakt
VDT Psychologie- & Medinzinvertrieb
Inh.: Dipl.-Ök. Matthias Wenisch
Hirschberger Weg 11
D-37083 Göttingen

Mail: info@vdt-biofeedback.de
Fon: +49.(0)551.704869
Fax: +49.(0)551.704822
© Copyright 2017-2018 VDT Psychologie- & Medizinvertrieb, Inh. Dipl.-Ök. Matthias Wenisch